Willkommen auf den Seiten des Rösrather Kulturkaffees

Rösrather Kulturkaffee - bürgerschaftliche Kulturförderung mit Genuss

Kulturkaffee: Verpackung und Tasse
Rösrather Kulturkaffee: Verpackung und Tasse

Der Rösrather Kulturkaffee ist ein hochwertiger, fair gehandelter Kaffee aus 100% Arabica-Bohnen.

Durch faire Handelsbeziehungen hilft dieser Kaffee, die Existenz der Kleinbauern zu sichern.

Der Reinerlös aus dem Verkauf des Kaffees fließt ausschließlich in kulturelle Projekte in Rösrath.

 

Kulturkaffee fließt nun auch in Forsbach

V.l.n.r.: Marcus Mombauer, Nicole Schwirten, Tina Trapp, Ralf Melschewski; Bild: RS
V.l.n.r.: Marcus Mombauer, Nicole Schwirten, Tina Trapp, Ralf Melschewski; Bild: RS

Neu beim Kulturkaffeeprojekt ist Der Bäcker in Forsbach. Dort können Sie ab Mitte Februar 2014 den Rösrather Kulturkaffee als Bohne oder in gemahlener Form erwerben. Und auch im Ausschank ist der Kulturkaffee erhältlich. So können Sie die Rösrather Köstlichkeit künftig im Café der Bäckerei oder auch zum Mitnehmen genießen.

Inhaberin Tina Trapp: „Gerne engagieren wir uns sozial in Rösrath. Erfolgreich unterstützen wir bereits die Aktion „BITTE AUFRUNDEN“ der Bürgerstiftung Rösrath. Das Projekt Rösrather Kulturkaffee hat uns überzeugt und wir sind gerne mit dabei.“

Bürgermeister Mombauer als einer der Projektinitiatoren freut sich über diese neue Verkaufsstelle: „Mit dem Turmhof ist Der Bäcker in Forsbach nun die zweite Lokalität, in der frischer Kulturkaffee ausgeschenkt wird. Er schmeckt nicht nur lecker, sondern  fördert durch den Verkauf auch kulturelle Projekte vor Ort.“(RS)

www.back-in.de


Das vierte Projekt ist »Kultur unterwegs«

Ein weiteres Projekt, das von den Erlösen über den Verkauf des »Rösrather Kulturkaffee« unterstützt wird, ist »Kultur unterwegs«.

Mit »Kultur unterwegs« holen Sie sich die Kultur in Ihr Wohnzimmer, laden Ihre Nachbarn und Freunde ein und lauschen der Musik, hören bei der Lesung aufmerksam zu oder bestaunen gemeinsam Skulpturen und Bilder.

Ein sehr unterstützungswertes Projekt, wie die Kaffeejury findet.

Eine Vorstellung des Projekts finden Sie in der unten verlinkten PDF. Viel Spaß dabei.

Vorstellungs-PDF

Kulturkaffeejury hat entschieden

Die »Kulturkaffeejury« 2013
Die »Kulturkaffeejury« 2013

Die „Kulturkaffeejury“ (Marcus Mombauer, Marc Schönberger, Ingrid Ittel-Fernau, Robert Scheuermeyer) hat entschieden, je 500 Euro aus dem Überschuss des Kulturkaffeeverkaufs an folgende drei Projekte zu vergeben:

1. Jugendzentrum Rösrath wird mobil

Für den Ausbau des Laderaums und die Erstbestückung des Mobils.

Das JUZE, die Katholische Jugendfreizeitstätte Rösrath, plant, mithilfe eines dreirädrigen Kleintransporters vom Modell APE 50, die Kinder- und Jugendarbeit innerhalb der Stadt Rösrath zu fördern. Das mobile Freizeitangebot soll eine entsprechende Beschriftung erhalten und insbesondere die Stadtteile und informellen Treffpunkte außerhalb des Stadtkerns anfahren. Im Rahmen des Auftrags „mobile Jugendarbeit“ soll das Fahrzeug Kindern und Jugendlichen als sozialer Treff- und Anlaufpunkt dienen und diesen spielerische und kreative Angebote nahebringen. Durch eine Präsenz bei Festen und Straßenveranstaltungen soll das Spiel-, Bastel- und außerschulische Bildungsmobil das JUZE repräsentieren. Außerhalb von Veranstaltungen soll das Fahrzeug auch im ehrenamtlichen Bereich Verwendung finden und für Besorgungsfahrten genutzt werden können.

2. Rösrather Stadt-(Ver)Führung

Für die Projektanschubfinanzierung (Flyer und sonstige Marketingsachkosten).

Gemeinsam mit engagierten Bürgern plant die Stadt Rösrath ein identitätsstiftendes Projekt im Bereich Tourismus: In Zukunft sollen wieder Stadtführungen/Exkursionen in und um Rösrath angeboten werden. Mit dem Projekt werden zwei zentrale Ziele verfolgt: Zum einen soll ein Anreiz für Tagestouristen geschaffen werden, Rösrath zu besuchen. Zum anderen soll den Rösrathern ihre Stadt näher gebracht und somit deren Wohnort ein Stück weit zur gelebten Heimat gemacht werden. Angedacht sind derzeit Führungen und Exkursionen durch den Königsforst entlang des Bergbau-Weges und in einzelnen Ortsteilen. Denkbar sind künftig auch GPS-Touren, Nordic-Walking-Besichtigungstouren oder spezielle Kinderführungen. Auch Betreiber touristisch interessanter Destinationen wie der Hoffer Hof, die Gammersbacher Mühle, der Bauernhof Schiefelbusch etc. sollen angesprochen und gegebenenfalls in die Exkursionen integriert werden.

3. Rösrath wird zur Galerie

In Rösrath haben sich vier Initiatoren zusammengefunden, um eine Projektidee aufzugreifen, die vergleichbar in Europa bislang erst an drei Standorten verwirklicht worden ist (Casoli in Italien, Lohmar-Honrath, Öttlingen). Die Idee ist, Kunst und Künstler aus dem elitären Galeriebetrieb in den öffentlichen Raum zu holen. Dazu wird den Künstlern die Gelegenheit vermittelt, ihre Kunstwerke an Hausfassaden und/oder in Vorgärten privater Hauseigentümer, aber auch auf städtischen Grundstücken zu präsentieren und einer breiteren Öffentlichkeit zum Kauf zu offerieren.

Die Förderung dient der Projektanschubfinanzierung (erster Flyer und sonstige Marketingsachkosten).

 

Alle drei Projekte erfüllen die Anforderungen der Kaffeejury ideal: Die Projekte sind innovativ, das Geld wird für eine Anschubfinanzierung eingesetzt, die angeforderten Beträge lagen bei je 500 €, so dass drei Objekte gefördert werden können. Ferner werden mit den Projekten viele Personengruppen angesprochen, so dass für jeden Kaffeetrinker etwas dabei sein sollte. Die Kaffeejury hat den Vertretern der drei Projekte Frau Kristina Sagarias (JuZe), Frau Richter (Stadt-(Ver)Führung) und Frau Gemein (Rösrath wird zur Galerie) – symbolische Schecks übergeben. Der Ehrenbürger der Stadt, Dieter Happ, freute sich über die Schecks an die geförderten Projekte. Die Kulturkaffeeinitiatoren hoffen, dass – angeregt durch den Nutzen, den das Kaffeegeld stiftet – auch zukünftig viel Kulturkaffee getrunken wird, damit in Zukunft weitere Projekte gefördert werden können. Anträge auf neue Projekte können bei der Rembold-Stiftung gestellt werden. (jr/rs)